Mittwoch, 5. Februar 2014

33 Wochen Babyglück

Da das hier ja auf so ziemlich allen Mami-Blogs rumgeistert, klaue ich mir die Idee einfach mal ganz dreist und berichte ab sofort so über die Fortschritte des Gurkenhalses.

Lecker Hirsekringel
33 Wochen Baby sein:
Lieblingsbeschäftigung: An den Möbeln hochklettern, an Mama oder Papa hochklettern, Furzgeräusche machen, Kopf schütteln.
Das mag ich gar nicht: Wenn Mama oder Papa mich wieder von den Möbeln wegholen. Andere Dinge außer Milch essen. Das ist hier nach wie vor eine Katastrophe, dazu aber bald ein extra-Post.
Das ist neu: - Manchmal schafft es Theo jetzt im Laufgitter sich alleine aus dem Stand wieder hinzusetzen, ganz ohne Kopf stoßen oder sonstige Unfälle. 
- Er schüttelt mit dem Kopf, wenn man "Nein, Nein" sagt. 
- Er krabbelt sicher und richtig schnell durch die ganze Wohnung und folgt uns immer, wenn wir in die Küche oder woanders hingehen. 
- Außerdem ist sein neues Lieblingswort Baba. Das geht hier den ganzen Tag, bababababa bababababa bababababa...
Krabbel-Theo
33 Wochen Eltern sein:
Neue Erkenntnisse: Nach 7 Monaten ohne Durchschlafen, sehnt man sich doch sehr nach einer babyfreien Nacht. Die liegt aber wohl noch in weiter Ferne. 
Schreckmoment: Immer, wenn Theo wieder irgendwo runterpurzelt und sich den Kopf einhaut. Trotz Adleraugen lässt es sich manchmal nicht vermeiden. Die Krokodilstränen sind entsprechend groß.
Dafür fehlt die Zeit: Lecker Kochen. Den Haushalt. 
Streit über: Müssen wir wirklich am Osterwochenende umziehen und somit all unseren Freunden ihre freien Tage versauen? Leider geht es wirklich nicht anders zu planen.
Der glücklichste Moment: Wir bekommen die Zusage für unsere Traumwohnung.
Nächte/Schlaf: Nach wie vor bescheiden.
Darauf freuen wir uns: Den ersten Hochzeitstag Anfang März. 
Das macht Mama und Papa glücklich: Wenn Theo vor Freude quietscht und kichert.
Theo in the Box

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen