Freitag, 7. Februar 2014

An Tagen wie diesen...

... möchte man nur noch schreiend im Kreis laufen. Oder sich jedes Haar einzeln rausreißen. Oder sämtliche Einrichtigungsgegenstände aus dem Fenster werfen. Oder Türen knallen. Oder in sein Kissen heulen. Oder einfach weglaufen. Ja, weglaufen vor dem Geschrei, weglaufen vor der Verantwortung, die man sich aufgebürgt hat.

Ihr merkt schon, das wird jetzt ein ziemlich ernster Post. Doch auch eine Mama ist nicht immer Superwoman oder ein "Girl on Fire". Auch eine Mama stößt mal an ihre Grenzen. Ich bekenne mich. Ich laufe nicht jeden Tag strahlend durch die Gegend, nur weil ich die Mutter von einem wunderbaren Babysohn bin. Mir scheint nicht immer die Sonne aus dem Arsch und manchmal starre ich alle Leute, die mir auf der Straße begegnen, in die Hölle.
Heute war so ein Tag. Warum, kann ich gar nicht so genau sagen. Vielleicht, weil der Gurkenhals mitten in der Nacht zwei Stunden lang erst durch seins und dann durch unser Bett krabbeln musste. Vielleicht, weil mein Mann mal wieder auf Dienstreise ist und ich alles alleine wuppen muss. Vielleicht, weil der Babysohn seit dem morgen das lustige Spiel "Ich bin müde - ach nein, doch nicht - ach doch, jetzt reibe ich wieder meine Äuglein - nein, du fiese Mutter, hol mich sofort wieder aus dem Bett raus" mit mir spielt. Vielleicht, weil ich dadurch noch nicht dazu gekommen bin, auch nur einen Krümel zu essen. Oder vielleicht, weil ich mich so darauf gefreut hatte, heute neue Stoffe im Stoffladen zu besorgen und der Gurkenhals sich partout weigert, das Haus ohne Gebrüll zu verlassen.

Schub? Zähne? Oder einfach nur mies drauf? Wäre ich Erfinder, wüsste ich woran ich als erstes tüfteln würde. An einer Übersetzungsmaschine, Baby - Deutsch, Deutsch - Baby. Wieso ist da eigentlich noch nie jemand drauf gekommen?
So jetzt wisst ihr es. Ich bin keine Supermom, die mit 4 Kindern noch jeden Tag ins Fitnessstudio geht, immer aussieht, wie aus dem Ei gepellt, näht, strickt oder sonstige kreativen Ergüsse hat. Ich bin manchmal mit meinem Gurkenhals schon überfordert. Und trotzdem liebe ich ihn. 

Wer möchte sich ebenfalls manchmal überforderte, Türen knallende Mama outen? Der Beichtstuhl (also die Kommentarfunktion) steht euch offen! Und jetzt geh ich noch ne Runde in mein Kissen heulen.

Extrem schlecht gelaunter Gurkenhals

Kommentare:

  1. Dein Blog gefällt mir jetzt schon. So wahre Worte! Auch wenn ich meinen Sohn über alles liebe und ihn nicht mehr hergeben mag, manchmal wäre eine kleine Auszeit vom Babygeschrei schon nicht schlecht.
    Ich werd sicher nochmal bei dir vorbei schaun.
    Lg und gute Nerven ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich Willkommen hier! Ich freue mich über jeden neuen Leser:)
      Ja, die schönen Momente überwiegen natürlich, aber oftmals steht man auch am Rande des Wahnsinns...

      Löschen
  2. Oh ja wie ich das nachvollziehen kann.
    Mein Sonnenschein ist auch 8 Monate alt und hat ab und an mal solche "ich-mag-gar-nix" phasen. Wie gestern zum beispiel ich durfte nicht mal auf Toilette ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen.
    Für solche Tage ganz ganz ganz viel Kraft und Geduld! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir! Momentan ist der Kleine aber recht umgänglich, er schläft sogar durch. Aber wir Eltern wissen ja, dass gute und weniger gute Phasen schneller ablösen, als man es sich wünscht:)

      Löschen