Dienstag, 9. September 2014

Mein kleines großes Kita-Kind

Seit Montag ist Theo nun schon ein Kita-Kind. Oh man, was habe ich mir für Gedanken im Vorfeld gemacht. Wird er mit den Erzieherinnen zurecht kommen? Hat er Angst vor den anderen Kindern? Bekommen sie ihn dort zum Schlafen? Was gibt es zu essen? Schmeckt ihm das? Wird er überhaupt alleine da bleiben? Diese Liste lässt sich beliebig lange fortführen. Samstag gingen wir dann alle gemeinsam Theos Hausschuhe für die Kita kaufen, denn von den Erzieherinnen werden feste Schuhe gewünscht, keine Puschen oder Schlappen. Stolz erzählte ich der netten Verkäuferin, dass mein kleiner Gurkenhals ein großer Junge ist und in die Kita geht. Und verdrückte dabei glatt mal ein Tränchen. Ich meine, viel folgt ja dann nicht mehr...Einschulung, Jugendweihe und schwupps...sind sie 18 und wollen ausziehen. Zumindest fast.

Montag um 9:30 Uhr ging es dann los. Die 15 Kinder in Theos Gruppe wurden für die ersten 2 Wochen der Eingewöhnung erst einmal auf je 3 Gruppen à 5 Kinder aufgeteilt. Somit war es nicht allzu wuselig und wir konnten uns in Ruhe alles ansehen. Theo lief sofort begeistert durch die Räumlichkeiten und schaute sich alles neugierig an. Sogar sein eigenes Handtuch hängt schon im Badezimmer und in seinem Bettchen liegt die Decke bereit. Schnell musste ich feststellen, dass Theo von dem ganzen Spielzeug in der Kita total überfordert ist. Meine Güte, das Zimmer könnte aber auch glatt im Toys "R" Us oder Spiele Max stehen. Hunderte von Bausteinen, Lego, Autos, eine Million Puppen und Kuscheltiere, Holzspielzeug ohne Ende, tausende Bücher...wie soll ein Kind sich da entscheiden? Theo flitzte nur so umher, bespielte dort mal was für eine Minute, dann sah er aber schon das nächste Teil und ließ das Andere achtlos stehen. 

Und wie lief es sonst so? Also zumindest gab es keine Tränen. Theo spielte schön, vergewisserte sich aber immer wieder, dass ich auch noch da bin. Zwischendrin kam er an und setzte sich auf meinen Schoss, wir kuschelten kurz und er beobachtete die Situation aus der Distanz. Dann stiefelte er wieder los. Die anderen Kinder waren ihm aber nicht so ganz Geheuer. Ein Junge wollte ihm gerne einen Ball reichen, doch Theo drehte sich nur empört um und haute ab. Ein anderes Mädchen kam freudig auf ihn zu gerannt, das fand er allerdings gar nicht witzig und verkroch sich schnell zu Mama. Ich hoffe er verliert bald seine Scheu und sieht die anderen Kinder als Spielkameraden und nicht als potentielle Angreifer. 

Die Erzieherinnen ignorierte Theo gestern noch komplett, heute nahm er dann doch mal Kontakt zu einer Dame auf, indem er ihr verschiedene Bücher zum Anschauen brachte. Einmal lehnte er sich dabei sogar an sie an. Ich denke das ist ein gutes Zeichen. Die Erzieherinnen in unserer Kita sind fast alle Ü60. Am Anfang hatte ich so meine Probleme damit aber mittlerweile finde ich das gar nicht mehr so schlecht. Sie strahlen viel Ruhe aus und lassen die Kinder auch mal machen. Leider schafft es eine der Damen kaum Theo hoch zunehmen, dabei wiegt er gerade mal 10kg. Und er wird ja nicht leichter. Ich bin mal gespannt, wie das das dann mit dem Wickeln, Anziehen usw. klappt. 

Morgen geht es also in den dritten Tag und soweit ich das verstanden habe, wird diese Woche auch noch nicht getrennt. Erst nächste Woche, wenn die Kinder sich wohler fühlen und eine gewisse Routine entstanden ist. Insgesamt läuft die Eingewöhnung 4 Wochen und ich bin froh, dass sie den Kindern die Zeit geben. Ich denke auch, mein kleiner Gurkenhals braucht diese Zeit. Denn er ist wirklich ein Mama-Söhnchen, durch und durch. Nicht mal auf Toilette gehen kann ich, ohne dass meine kleine Klette hinter mir her läuft. Verschwinde ich mal für ein Stündchen auf einen Shoppingbummel, berichtet der Papa mir jedes mal von vielen Tränen und einem Söhnchen, das immer wieder suchend zur Tür läuft und nach Mama ruft:( Sowas bricht mir echt das Herz und ich kann nur hoffen, dass die Erzieher und nicht zuletzt die vielen Kinder ihn von seinem Kummer ablenken werden.

Ich werde auf jeden Fall berichten wie es weiter geht! 
Mit meinem kleinen großen Kita-Kind.

1 Kommentar:

  1. Wir haben gerade die zweite Woche Eingewöhnung hinter uns.. und auch bei uns gibt es sooooo viel Spielzeug :) Wir lassen es auch ganz ruhig angehen, bisher waren nie mehr als eine Stunde getrennt. Und bereits nach 4 Tagen wollte unsere Mausi auf den Arm der Erzieherin...

    AntwortenLöschen