Donnerstag, 8. Januar 2015

Das war unser Weihnachten 2014

Und schwups, schon bin ich wieder zurück in der Bloggerwelt! Ihr Lieben, ich wünsche euch als allererstes ein bezauberndes neues Jahr, möge 2015 euch nur Glück und Zufriedenheit bringen! Für uns wird es ein besonders spannendes Jahr, denn immerhin werden wir zum zweiten Mal Eltern. Theo wird großer Bruder, ich bin gespannt, wie er die neue Situation verkraftet. Ich möchte die Elternzeit nutzen, um intensiv an meinem Traum der Selbstständigkeit zu arbeiten und auch beim Mann stehen ein paar berufliche Veränderungen an. Lassen wir uns einfach mal überraschen, was das Jahr so bringt!

Und obwohl das neue Jahr schon über eine Woche alt ist, möchte ich gerne noch mal einen Blick zurück werfen, nämlich auf unser Weihnachtsfest. Ich dachte mir, ich versuche das mal in Form von Fotos, muss mich aber gleich bei euch entschuldigen, denn die Qualität mancher Fotos ist nicht die Beste...das Licht war über die Tage leider grottig...Egal. Die Atmosphäre spiegelt es trotzdem ganz gut wieder:)

Am Sonntag vor Weihnachten holten wir endlich unseren Baum vom Balkon herein. Theo war total fasziniert von dem grünen Teil und schaute Papa begeistert beim Auspacken zu.


Während der kleine Mann Mittagsschlaf hielt, putzten und schmückten wir fleißig den Baum, den wir übrigens dieses Jahr mal online bestellt haben. Und wir haben es nicht bereut, wir fanden ihn einfach wunderschön!


Natürlich musste das grüne Ungetüm sofort erkundet werden.



Auch die nächsten Tage war der Baum der Renner. Immer wieder schaute sich der kleine Gurkenhals die Holzanhänger und Kugeln an, rief dabei begeistert wahlweise "Piep Piep!" (für die Eulen) oder "Kugel!" Abgeschmückt wurde der Baum aber nie, da hatten wir wirklich Glück. 

Am Weihnachtsmorgen verpasste ich Theo dann sein erstes Weihnachtsoutfit. Ich saß nämlich extra an der Nähmaschine und dort entstanden ein süßer Rentier-Pullover sowie eine Elch-Hose (für die Feiertage). Gegen Mittag trudelte dann Theos Opa bei uns. Im Gepäck hat er das beste Weihnachtsgeschenk überhaupt: Den Montessori-Lernturm. 


Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie die kleinen Augen leuchteten. Schon lange frustrierte es Theo nämlich total, dass er einfach nicht sehen kann, was da oben auf der Arbeitsplatte passiert. Sobald wir in der Küche zu Gange sind, beginnt das große Jammern und hört erst auf, wenn wir ihn auf die Küchenzeile setzen. Tja, dann muss man aber auch dabei bleiben und kann kaum noch etwas machen. Für uns ist dieser Turm also die optimale Erfindung. Und dann auch noch selbstgebaut vom Opa:) Eine tolle Erinnerung! Innerhalb von 5 Minuten hatte der kleine Kerl dann auch raus, wie man zügig hoch und wieder herunter steigen kann.


Und widmete sich direkt einmal dem Abwasch! Bis heute ist der Turm übrigens täglich im Einsatz und war damit wirklich das perfekte Geschenk.

Zum Abendbrot gab es dann Schnitzel und Salat. Normalerweise essen wir "alten" Schlesier ja an Heiligabend traditionell Zitronenbratwurst mit Sauerkraut. Leider ist das so gar nicht meins und jetzt, wo wir unsere eigene kleine Familie haben, können wir diese Tradition endlich brechen. Mal schauen, ob wir die nächsten Jahre bei Schnitzel bleiben oder uns etwas anderes überlegen.

Nach dem Essen ging es dann an die Bescherung. Mein Papa bekam von uns einen selbst gestalteten Kalender für 2015. Typisches Geschenk, wenn man Kinder hat, oder?;) Ich bekam von meinem Mann eine Overlock! Ein Träumchen! Und Theo ging natürlich auch nicht leer aus. Von Mama und Papa gab es ein Buch (Bobo Siebenschläfer) und die Arche von Playmobil 123. Theo hatte richtig Spaß daran, die Geschenke auszupacken.



Und die Arche wurde auch gleich begeistert bespielt. Opa musste sich alle Tiere ganz genau ansehen.


Und dann kam das Geschenk von Opa. Eine Kinderküche! Die brachte Opa im Karton mit und baute sie noch an Heiligabend in unserer Küche auf. Theo schaute fasziniert zu und freute sich wie Bolle, als sie dann endlich stand.



Da blieb es nicht aus, dass wir natürlich sofort bekocht wurden. Es ist einfach zu schön mit anzusehen, wie fantasievoll er schon damit spielt. Er ahmt die Geräusche von Wasserhahn und Mikrowelle nach, wäscht ab, kocht und wir müssen dann auch kosten und laut "mmmh" rufen. Außerdem bekommen wir Tee und Wasser serviert. Ich hätte ehrlich nicht gedacht, dass ein 18 Monate altes Kind schon solch eine Phantasie hat.

Dementsprechend spät ging es dann auch an diesem Tag ins Bett. Wir haben bewusst darauf geachtet, dass Theo von jedem Verwandten nur ein Geschenk bekommt. Spielzeug hat er ohnehin viel zu viel und ich möchte, dass er das auch zu schätzen weiß. 

Ein Weihnachtsgeschenk fehlt übrigens noch! Im Rahmen das Adventsgewinnspiels der lieben Nadine von Lichtfarbe Berlin haben wir nämlich tatsächlich eine Jupiduu-Rutsche gewonnen! Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie ich vor Freude ausgeflippt bin. Die Rutsche soll noch dieses Wochenende hier ankommen und ich werde auf jeden Fall berichten!!

Weiter ging es dann am 1. Weihnachtsfeiertag. Wir bekamen wieder Besuch, diesmal von meiner Mama mit Freund, sowie von meinem Bruder mit Familie. Theo schmiss sich in sein zweites Outfit und natürlich wurde der Vormittag hauptsächlich auf seinem neuen Türmchen verbracht *lach*.


Kann man auch super zum Brezel sortieren nutzen...

Zum Mittag gab es dann eine leckere Pute mit schlesischen Klößen *yammi*. Und nach dem Mittagsschlaf dann auch endlich die nächsten Geschenke. Nachdem Theo schon am Vormittag nur schwer davon abgehalten werden konnte, sämtliche Geschenke aufzureißen...


Von meinem Bruder gab es ein Feuerwehrauto von Fisher Price Little People. Theo liebt Autos, die auch noch Krach machen. Ganz großes Kino.


Ich hoffe ihr erkennt trotz dem versteckten Gesicht, wie sehr er sich gefreut hat!

Von meiner Mama gab es dann noch ein Buch und Geschirr für die Kinderküche. Unter anderem ein Salat-Set. Der musste natürlich auch gleich zubereitet werden.


Von diversen anderen Verwandten und Freunden wurde Theo übrigens auch reichlich beschenkt, u.a. gab es Bücher, CDs, Klamotten, Geschirr, Holztiere und viele andere schöne Dinge. Die lagen aber nicht mit unter dem Baum und das war auch gut so. So spielte Theo dann noch bis spät abends mit seinen "Hauptgeschenken".


Am zweiten Feiertag bekamen wir dann Besuch von Hunde-Oma und Hunde-Opa. Natürlich mit Anna im Gepäck. Das war das schönste Geschenk für Theo und ließ das riesige Lego Duplo Set vollkommen vergessen;) Den ganzen Tag wurde mit Anna durch die Wohnung getobt, Bilder habe ich leider nur sehr wenige gemacht.


Dann hatten wir endlich mal einen Tag Pause und da es in der Nacht furchtbar viel geschneit hatte, verbrachten wir den Tag draußen.



Theo liebt Schnee und war kaum zu bremsen. Da wurde durch die tiefsten Stellen gestapft und das kalte Zeug eifrig befühlt. Kälte? Fehlanzeige. Der kleine Kerl scheint nicht zu frieren und letztendlich konnten wir auch nur unter Tränen wieder hineingehen.


Einen Tag vor Silvester bekamen wir dann noch einmal Besuch von Theos Cousin und Cousine. Man merkt, dass die beiden ein eingespieltes Team sind und Theo verdrückte auch mehr als ein Tränchen, weil ihm sein Spielzeug weggenommen wurden. Der Streit ums Bobbycar war besonders groß.


Aber es gab auch friedliche Momente, beispielsweise als alle 3 Kids die Küche belagerten und uns Eltern fleißig bekochten.


Raus an die Luft ging es dann natürlich auch noch mal, dabei entstand dieses super süße Bild von den zwei Brüdern mit ihren Söhnen auf dem Arm.


Tja, und das wars dann auch schon wieder mit 2014. Silvester verbrachten wir nicht sonderlich spektakulär, Theo verschlief einfach alles und wir machten es uns mit ein paar Leckereien und Bleigießen gemütlich. Kurz vor Mitternacht schlief ich dann auf dem Sofa ein...ähm ja. Schwanger und so;)

Ich hoffe euch hat mein kleiner Foto-Rückblick gefallen, in Zukunft soll es noch mehr davon geben, sobald meine neue Kamera den Weg zu mir gefunden hat (ich habe mal etwas aufgerüstet und es zieht etwas Professionelles hier ein - was genau, zeige ich euch dann!). Ich freue mich auf das Bloggerjahr 2015 und verabschiede mich erst einmal mit meinem Lieblingsbild, entstanden am Heiligen Abend, passenderweise zum Wochenwechsel. Bis bald!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen