Freitag, 24. April 2015

Oberfeldwebel Gurkenhals

Im Hause Gurkenhals herrscht neuerdings ein strenger Ton! Theo der Erste hat das Regiment übernommen und stellt mit deutlichen Befehlen klar, wer hier das sagen hat. So kann es schon mal folgender Maßen ablaufen, wenn wir das Haus verlassen wollen:

Ich: "Komm Theo, anziehen. Wir gehen auf den Spielplatz."
Theo rennt begeistert in den Flur und stellt sich vor den Schuhschrank: "AUF"!
Ich öffne den Schrank.

Theo: "SCHUHE!"
Ich: "Ja Theo, wir ziehen Schuhe an."
Theo: "SCHUUUUUUHE!"

Ich: "Jahaaa. Wollen wir die grünen Schuhe anziehen?"
Theo: "NEIN!"
Ich: "Ok. Welche willst du dann anziehen?"

Theo (jammernd, mit dicken Kullertränen):  "SCHUHEEEE!"
Ich: "Theo, wieso weinst du denn jetzt? Welche Schuhe willst du anziehen?"
Theo zeigt auf die schwarzen Schuhe und ruft "DAS!"

Ok, nachdem das Drama Schuhe überstanden ist, stiefelt Theo durch die Wohnung und gibt den nächsten Befehl.

Theo: "JACKE!"
Dummerweise sind draußen 25 Grad und es ist viel zu warm für eine Jacke.

Ich: "Theo, wir brauchen heute keine Jacke. Die Sonne scheint."
Theo (bereits wieder leicht gereizt): "JAAAACKE!"

Ich ziehe ihm die Jacke an, lasse sie aber offen aufgrund der Hitze draußen.
Theo (jetzt wirklich sauer): "ZUUU!"

Na gut, ich schließe die Jacke und bekomme prompt die nächste Anweisung.
Theo: "MÜTZE!!"
Wir setzen die Mütze auf, ich bin mittlerweile völlig durchgeschwitzt, da ich das Baby vor den Bauch gebunden habe und will endlich los.

Theo: "DURST!"
Ich renne in die Küche und hole ihm ein Glas mit Wasser.

Theo (entrüstet): "BECHER!"
Damit ist seine Fuchstasse gemeint. Also wieder zurück in die Küche, Fuchstasse holen und Wasser umfüllen, Kind kurzzeitig zufrieden gestellt.

Ich will mich nun Richtung Tür begeben, da schallt es: "FUUUUFF!"
Ah ja, der Fuchs muss mit. Fuchs unter den Arm geklemmt, Tür ran gezogen.

Theo (kein Zweifel, dies ist ein Befehl): "SCHLÜSSEL!"
Ich überreiche dem Gurkenhals feierlich den Schlüssel und er versucht gefühlte drei Stunden ihn ins Schloss zu stecken, um zuzuschließen.

Wir haben es endlich an die frische Luft geschafft, da verkündet der Gurkenhals stolz: "KACKA!"
Oh man...

Ich könnte die Story noch Ewigkeiten weiter erzählen, aber das erspare ich euch an dieser Stelle mal. Manche mögen jetzt denken, Mensch, die lassen sich aber auf der Nase herum tanzen. Ich finde es aber wichtig, dass Theo merkt, dass wir ihn verstehen und auf seine Bedürfnisse eingehen. Das soll ihn motivieren, weiter fleißig das Sprechen zu üben.

Bis vor kurzem dachte ich noch mein Kind wird wohl nie sprechen lernen, immer wieder wurde nur auf Dinge gezeigt, begleitet von einem nervigen Fiep-Ton und dann mussten Mama und Papa erraten, welches der 100 Dinge auf der Küchentheke denn jetzt gewünscht ist. Nicht selten gefolgt von einem Heulanfall, weil wir bösen Eltern den falschen Gegenstand anreichten. Nun haben wir hier eben einen kleinen Feldwebel und den ganzen Tag tönt es durch die Wohnung "ESSEN!", "DURST!", "MESSER!", "BUTTER!", "BUCH!", "SITZEN!", "RUTSCHEN!", "ZU!", "AUF!", "AB!" und so weiter,

Besonders beliebt ist seit Neustem auch der Befehl "HABEN!". Da wird auf das Objekt der Begierde gezeigt und es heißt "TASSE HABEN!" oder auch "DURST TASSE HABEN!". Ich verbuche das mal unter Dreiwortsatz:). Generell finde ich es Wahnsinn, welche sprachliche Entwicklung Theo in den letzten Wochen gemacht hat. Monatelang sprach er nur fünf Wörter und plötzlich, quasi über Nacht, platzte der Knoten. Ich komme gar nicht mehr hinterher mit dem Aufschreiben seiner Kreationen und jeden Tag kommen mindestens zwei neue dazu. Endlich kann man sich richtig mit ihm unterhalten.

Ach ja, der Befehl schlechthin ist hier natürlich auch sehr beliebt: "NOCHMAAAAL!". Sei es beim Eis essen oder beim Quatsch machen mit Papa. Und wehe irgendwann ist Schluss mit "NOCHMAAAAL". Dann rollen sie wieder, die dicken Kullertränen. Denn niemand widerspricht Oberfeldwebel Gurkenhals;)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen